Diplomarbeit

Unser geschätzer Bulgare Slavey hat heute seine Diplomarbeit über unser Projektmanagement- und Resourcenplanungssystem vorgestellt. Nachdem sein Professor unseren Ansätzen anfänglich ein wenig skeptisch gegenüberstand (O-Ton: "Ich habe das am Anfang für Unfug gehalten"), konnte er sich im Verlauf der Diplomarbeit dann doch für unsere Methodik erwärmen. Jetzt ist es wissenschaftlich überprüft: So wie wir arbeitet sonst keiner. Das ist erstmal noch kein Qualitätsmerkmal. Es gibt auch keine Methodik, die diese Vorgehensweise propagiert. Auch das nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal. Aber wir machen seit Einführung dieser Methodik so gut wie keine Überstunden und kriegen unsere Projete trotzdem hin. Und wir haben unseren Diplomanden sowie seinen Prof. von der theoretischen Qualität unseres Ansatzes überzeugt. Scheint doch was dran zu sein. Auf jeden Fall werden wir auch weiterhin Aufgaben zum Spätest-möglichen Zeitpunkt planen und kleine Stundenjobs mit 900 Manntage-Projekten in einer Resourcenplanung mischen... Auf Facebook teilen

« Tehehehehests! - Top-10 »