Netzneutralität? Extrapreise für Datentransfer? Ja ist denn schon Weihnachten?

Seit Jahrzehnten gibt es das Internet jetzt schon. Und in all dieser Zeit war es immer so, dass Dienstanbieter für das Einstellen ihrer Inhalte Geld bezahlen mussten. Und die Konsumenten mussten für den Zugang zum Netz Geld zahlen. Dazwischen werden über Peering-Abkommen Bandbreiten "getauscht". So wurde das weltweite Netz in Rekordzeit aufgebaut und ausgebaut. Inzwischen kann jeder sich einen Zugang und fast jeder sich einen eigenen Server leisten. Ist das nicht großartig?

Aber jetzt wollen große Netzbetreiber von Anbietern bandbreitenintensiver Dienste extra kassieren. Das klingt erstmal als ob es ja nur die "richtigen" trifft. Im Endeffekt sorgt es aber dafür, dass es in Zukunft im Datennetz flächendeckend privilegierte und weniger privilegierte Anbieter geben wird. Das ist heute schon so: Große Anbieter können sich eine weltweite Verteilung ihres Contents via CDNs wie Akamai, Limelight oder CDNetworks leisten (die wiederum Geld an die Netzbetreiber zahlen). Und "dicke" Anbindungen für ihre Rechenzentren in der Nähe von zentralen Knotenpunkten, um den Weg auf die Datenautobahn so vielspurig wie möglich zu halten. Aber wenn die Daten einmal im Backbone angekommen sind, werden alle mit dem gleichen Recht überall hin befördert.

Wie soll das nun in Zukunft aussehen? Wird jeder größere Dienstanbieter Verträge mit jedem wichtigen Backbone-Provider weltweit brauchen? Muss man wie in grauer Vergangenheit für jede Brücke, jedes Königreich am Rande des Weges auf der Datenautobahn, Wegzoll bezahlen? Vielleicht schließen sich die Netzbetreiber zu sowas wie der GEMA zusammen und erheben pauschal Beiträge für jede IP-Adresse? Und wenn z.B. die Telekom bestimmt, welche Pakete wie zu Kunden vermittelt werden, wird sie dann nicht die Pakete ihrer eigenen Inhaltsangebote massiv bevorzugen?

Ich glaube auch die Telekom denkt nicht wirklich, dass man die globale Ökonomie des kabelgebundenen Internets noch umkrempeln kann. Aber im Mobilbereich, da ist noch alles drin. Da kann man abrechnen, da kontrolliert man die Netze. Ich schätze in diesem Bereich wird sich die Auseinandersetzung um Netzneutralität mit anders verteilten Karten abspielen...

UPDATE: Über Isotopp's Blog gefunden: Google's caching and peering strategie. Bei Google hat man die Ökonomie des Internets wohl besser verstanden...

Auf Facebook teilen

« iPhone Zoom always on: impossible to use - Interesting view on Copyright »